Rocko Schamoni - Geld ist eine Droge
Liedtext des Musikers Rocko Schamoni aus dem Jahr 2002

 


Geld ist eine Droge

und Ihr seid alle drauf.
ich kann es Euch ja sagen,
ich bin es manchmal auch.

Die Stadt ist voller Dealer,
sie stehen überall.
Man kann sie leicht erkennen,
sie wirken so normal.

Und niemand kommt hier lebend raus.
Und niemand kommt hier lebend raus.

Reichtum heißt der Glaube,
und Geld ist Euer Gott.
Millionen wollen Millionen,
ich erkläre den Bankrott.

Die Stadt ist voller Priester,
im Rathaus und in der Bank.
Im Fernsehen läuft die Predigt
und macht uns alle krank.
Und niemand kommt hier lebend raus.
Und niemand kommt hier lebend raus.

 

Dieser ironische Liedtext des Musikers und Autors Rocko Scharmoni spricht weitgehend für sich und bedarf keiner ausführ­lichen Erörterung. Es werden Materialis­mus und die universelle Orientierung an Geld und Reichtum kritisiert. Zudem wird Wohlstand als Ersatzreligion benannt. Materieller Überfluß sei aber von begrenztem Nutzen, zumal es sich um irdische Güter mit endlichem Bestand für das sterbliche Individuum handle.

Es wird in diesem Text über das Verhalten des Einzelnen hinaus eine ganzheitliche Kritik am materialistischen Wertesystem der Gesellschaft formuliert („die Stadt ist voller Priester“, „im Fernsehen läuft die Predigt“). Dieses Wertesystem werde institu­tionell durch das politisch-ökonomische System gestützt („Im Rathaus und in der Bank“).

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
Nutzungsbedingungen.
  • Keine Kommentare gefunden
today betting odds today soccer prediction football dropping odds and tips